News

 

Steinkohlekraftwerk Maasvlakte

Juni 2015
Die NV-EnerTech ist im Steinkohlekraftwerk Maasvlakte (Niederlande) tätig.
Der Kraftwerkskomplex Maasvlakte hat eine Kapazität von 1100 MW, was ungefähr 7% des gesamten Stromverbrauchs der Niederlande entspricht.
Neben Strom wird in Maasvlakte auch Wärme für benachbarte Wohn- und Industriegebiete produziert.

Kraftwerk O Mon

Juni 2015
Die NV-EnerTech ist im Kraftwerk O Mon (Vietnam) tätig.
Technische Daten:
Dampfleistung: 1081 t/h
Überhitzter Dampf: 541°C
Dampfdruck: 165 bar
2 Kessel mit je 330 MW
Brennstoff: Gas; Heizöl el; Rohöl
Leittechnik: Allen Bradley
Mitsubishi Kessel: Zwangsumlauf mit Trommel

Müllverbrennungsanlage im Tekniska verken Gärstadverket

Juli 2015
Die NV-EnerTech hat den Auftrag erhalten in der Müllverbrennungsanlage im Tekniska verken Gärstadverket, in der schwedischen Universitäts- und Industriestadt Linköping, die Inbetriebnahme der neuen Kesselanlage KV 62 zu übernehmen.

Der Kessel hat eine jährliche Verbrennungskapazität von 260.000 Tonnen

Der Start der Inbetriebnahme ist für August 2015 vorgesehen, die Zündung des ersten Müllfeuers ist noch für dieses Jahres vorgesehen.

Spende für die Grundschule Hünxe

Spende der Firma NV-EnerTech GmbH & Co. KG für die Grundschule in Hünxe/ Drevenack
"Die alten Computer waren schon über sieben Jahre alt, die Arbeit an den PCs war für Lehrer und Schüler zuletzt eine Qual.", errinert sich Christiane Hampen. Umso größer war natürlich die Freude, als die Schulleiterin der Otto-Pankok-Schule Vertreter aus Politik und Presse zur Vorstellung der neuen Infrastruktur und PC-Ausstattung einladen konnte.

Nachdem die Firma NV-EnerTech sich zu Beginn des Jahres bereit erklärt hat, das gesamte Projekt zu tragen, begann die Firma Sommersoft noch vor den Osterferien mit der Planung und Umsetzung. Neben 7 leistungsfähigen PCs, die in den einzelnen Klassenräumen Ihren neuen Standort haben, wurden 15 Notebooks beschafft, die mobil in allen Klassen nach Bedarf eingesetzt werden können. Außerdem installierten die Sommersoft Mitarbeiter einen zentralen Arbeitsplatzrechner für die Datenablage der Dokumente der Kinder. Neben der Recherche im Internet und dem Erstellen der Schülerzeitung sind den Kindern aber insbesondere die Lernprogramme "Antolin" sowie die "Lernwerkstatt" ein schöne Ergänzung zum Unterricht. Abgerundet wird das neue System durch ein stabiles W-LAN, welches sich über den gesamten Gebäudekomplex erstreckt.

Christiane Hampen und Birgit Nettels, Lehrerin an der Otto-Pankok-Schule können Ihre Freude über die neuen Möglichkeiten nicht verbergen: "Für uns war dies ein absoluter Glücksgriff. Die Hilfe, die wir durch die beiden Unternehmen erfahren haben, kann man nicht ausreichend würdigen.", zeigt sich die Schulleiterin dankbar. Die Begründung, die Grundschule mit einer solch großzügigen Spende zu unterstützen, war für Volker Marquard schnell gefunden: "Kinder sind unsere Zukunft", erklärt der Geschäftsführer von NV-EnerTech kurz und bündig seine Beweggründe. Eine letzte Baustelle ist allerdings noch geblieben: "Die Anbindung an das Glasfasernetz steht noch aus, wird aber über die Sommerferien fertig gestellt", ist sich Birgit Nettels sicher. Im neuen Schuljahr dürfen sich die Schüler also auf das nächste "Upgrade" freuen.

» http://www.huenxe.de/de/aktuelles/upgrad-2.0-otto-pankok-schule-stellt-neue-computer-vor/

Kraftwerk Turow

April 2015
NV-EnerTech GmbH & Co. KG hat den Auftrag bekommen, für die drei Rauchgasentschwefelungsanlagen für das polnische Kraftwerk Turow, IB Supervisor einzusetzen.
Die REA-Anlagen sind für die mit Braunkohle und Biomasse befeuerten Blöcke 4, 5, und 6 des Kraftwerks Turow am Standort Bogatynia bestimmt und sollen bis Ende 2015 in Betrieb gehen.
Der REA-Anlage umfasst die Absorbersysteme einschließlich Kalksteinsuspensionsaufbereitung und das Dosiersystem mit Gipssuspensionsausschleusung, Gipsentwässerung und Gipslager.
Die zu den Rauchgasentschwefelungsanlagen gehörenden Rauchgaskanäle, Saugzüge, Absorber, Behälter, Pumpen, Rührwerke, Rohrleitungen und die komplette E- und Leittechnik.
Die Anlagen sind pro Einheit für einen maximalen Rauchgasstrom von 1.200.000 Nm³/h mit einer maximalen SO2-Konzentration von 2500 mg/Nm³ und einem maximalen Abscheidegrad von ≥ 97,5% ausgelegt